ZUFRIEDENE KUNDEN SIND DIE ALLERBESTE REFERENZ!

"Wir sind ein eingeschworener Haufen. Wir engagieren uns sehr für den Verein. So auch bei der Organisation von Sakkos für alle Mitglieder - und gemeinsam mit Meissner ist daraus eine Top-Aktion geworden. Die Sakkos werden von uns zu besonderen Anlässen getragen. Wir bedanken uns sehr für die tolle Arbeit bei Meissner."

 

Max Schreiner, Johannes Schulz und Patrice Brand gehören zu den 2. Hockey Herren des LBV Phönix, die Delücks. Das Team setzt sich zumeist aus Ehemaligen - darunter Bundesligaspieler - zusammen, die mit weniger Zeitaufwand aktiv Hockey spielen.

"Einkaufen in entspannter Atmosphäre, Markenvielfalt und die sehr gute Beratung vom freundlichen Fachpersonal. Früher, das war einmal! Neuer Glanz in modernen Räumen, die mit Geschmack und Herzblut gestaltet sind. Meissner kann ich jedem empfehlen!"

 

Bootsbauer Dirk Viebranz ist 2012 das erste Mal zu Meissner gekommen, weil seine Frau Frauke wiederholt bei uns einkaufen wollte. Mittlerweile verbindet beide ein freundschaftliches Verhältnis mit Teamleiterin Carola Sommerfeld.

"Die nette Begrüßung, die persönliche und individuelle Beratung, der gute Service und die Qualität der Ware unterscheidet Meissner von anderen Anbietern. Überrascht hat uns der Wandel in den letzten Jahren. Es gibt jetzt sehr viele neue Marken, die uns sehr gefallen."

 

Tristan Wilcken macht sich aktuell neben seinen Hauptberuf als Key Account Manager mit einem kleinen Fischrestaurant an der Untertrave selbstständig. Seine Freundin Tini Lüth betreibt den sehenswerten Instagram-Account its.me.tini.

"Ich hatte einen Termin in der Nachbarschaft im Werfthof und sah das schöne alte Gebäude mit dem Schriftzug Meissner. Da war ich neugierig und musste herausfinden, was sich dahinter verbirgt. Überrascht hat mich die große Herzlichkeit, mit der man empfangen wird. Man fühlt sich, als würde man zu Freunden kommen, die man bereits seit Jahren kennt."

 

Ralf Schulte ist Inhaber des The Newport Restaurant & Marina. Mit dem Projekt hat er sich einen Traum verwirklicht. Seine Frau Barbara meint allerdings, er hätte das alles nur gemacht, um endlich Hafenmeister zu sein.