Sieben Schritte zum perfekten Anzug!

Sieben Schritte zum perfekten Anzug. Jetzt im Blog von Meißner!
Mit dem perfekten Anzug ist alles möglich! Foto: Shutterstock

Hi, ich bin's, Claudia aus dem Meißner-Team!

 

Und vielleicht kennst Du das: Es muss morgens schnell gehen, die Kreativität liegt noch warm und eingekuschelt im Bett - und dann passiert es: Du greifst in Deinen Kleiderschrank, Anzug von der Stange, das erstbeste Hemd, einigermaßen passende Krawatte, Gürtel und Schuhe drauf. Fertig angezogen...

 

Doch angezogen zu sein, liebe Männer, bedeutet nicht automatisch auch, GUT angezogen zu sein!

Mir begegnen im Alltag immer wieder Männer in schlecht sitzenden Anzügen, die einfach nicht zu Ihnen und zu Ihrer Figur passen...

 

Das geht besser! Und deshalb ist mein Thema für Dich: Der perfekte Anzug. 

 

In sieben Schritten erkläre ich Dir, worauf Du achten musst. Klicke für den kompletten Text und alle Bilder einfach auf den Link "MEHR LESEN"!

Schritt 1: Die Passform.

Sieben Schritte zum perfekten Anzug. Jetzt im Blog von Meißner!
Ein schlank geschnittener Anzug macht alles mit, wenn Passform und Qualität stimmen. Foto: Shutterstock

Dein Anzug darf nicht zu eng und zu klein sein, aber auch nicht zu weit:

 

Beides kann dazu führen, dass man als Mann nicht richtig ernst genommen wird!

Dabei soll der Anzug doch für das komplette Gegenteil stehen, denn sitzt er perfekt, dann überzeugt er auf ganzer Linie! By the way: Wir Frauen mögen Dich in einem gut sitzenden Anzug so sehr, weil die T-Form des männlichen Oberkörpers perfekt betont wird...

 

Für jeden Mann gibt es die richtige Passform:

 

Regular Fit: Der Klassiker für alle Lebenslagen ist besonders komfortabel. Regular Fit steht für absolute Passform-Sicherheit bis in große Größen hinein.

 

Modern Fit: Dieser zeitgemäße, moderat schlanke Schnitt betont die Silhouette. Die leicht verkürzte Sakko-Länge und weniger Fußweite stehen für mehr Modernität, für mehr Körperbetonung, last but not least für den aktuellen Zeitgeist! 

 

Slim Fit: Der schlanke Schnitt ist topmodisch und sehr körperbetont. Das Slimfit-Sakko ist schmal und kurz geschnitten. Es kommt im Rumpf stylisch daher, ohne den Träger einzuengen. Die modische Hose hat eine niedrige Leibhöhe, einen schlankem Beinverlauf und eine schmale Fußweite. Ein urbaner, moderner Style für Trendsetter!

Schritt 2: Das Sakko.

Sieben Schritte zum perfekten Anzug. Jetzt im Blog von Meißner!
Ein tailliert geschnittenes Sakko formt eine tolle Silhouette. Foto: Shutterstock

 

 

Warum das Anzug-Sakko tailliert geschnitten sein soll:

 

Es betont Deine Körpermitte und schmeichelt Dir. Im Rücken wirft es keine großen Falten und die Schulterpartie schließt mit der Naht ab.

 

Auch wenn es düstere Zeiten gab, in denen Schulterpolster In waren, so stellt man heute witziger Weise fest, wie furchtbar unvorteilhaft diese modische Erscheinung war! An einem Anzug kann nämlich so gut wie alles geändert werden – bis auf die Schulter. Und passt die nicht, kann nie ein perfekter Anzug daraus werden. Daher beachte bitte: Die Schulterpartie soll eine gerade Linie ergeben, so dass der Anzug ein wenig Spiel hat.

 

Die richtige Länge rundet das Gesamtbild ab: Kürzer geschnitten und auf der Hüfte aufliegend ist angesagt.

 

Und die Länge der Ärmel reicht bis zur Handgelenkswurzel, das Hemd ragt etwa 1 cm darunter raus. 

Schritt 3: Die Hose.

Sieben Schritte zum perfekten Anzug. Jetzt im Blog von Meißner!
Eine perfekt sitzende Hose rundet den Business-Look ab. Foto: Shutterstock

 

 

Genauso wichtig ist die richtige Anzug-Hose:

 

Nicht zu weit und nicht zu eng – na klar, das hast Du eben schon gelernt. Hierbei ist aber eines ganz wichtig zu wissen: Trend ist das schlanke Hosenbein! Schlank und etwas kürzer, so wird die Hose jetzt getragen. 

 

Habe keine Angst, Deine Beine körperbetont in Szene zu setzen! Viel zu oft kaufen sich die Herren der Schöpfung nämlich Jeans und Hosen, die absolut nicht zu Ihrem Gesamtbild passen. Also bitte, zeigt Eure Beine! Es wird in jedem Fall besser aussehen als mit weiten Hosen, die nur so um Euch herum schlackern.

 

Natürlich soll sie jetzt auch nicht ZU eng sein und Deine Beine abschnüren, denn Du sollst trotzdem Bewegungsfreiheit haben.

 

Und die Hose darf nicht zu lang sein, Hochwasser sieht allerdings auch nicht seriös aus. Hier gilt: Das Hosenbein darf eine Nase  haben: So nennt man die kleine Falte, welche die Hose auf Deinem Schuh etwas nach vorne wirft und den Stoff minimal aufliegen lässt.

Schritt 4: Die Farbe.

Sieben Schritte zum perfekten Anzug. Jetzt im Blog von Meißner!
Moderne Kombi: Blau mit Braun! Foto: Shutterstock

 

 

Welche Töne Du im Kleiderschrank haben solltest:

 

Mit dem anthrazitfarbenen Alleskönner und dem dunkelblaue Klassiker im Schrank bist Du gut ausgerüstet. Beide eignen sich perfekt für das Büro und sind dabei sportlich-elegant. Blau- und Grautöne wirken seriös, schaffen Klarheit und Vertrauen.

 

Schwarz hingegen wirkt ernster und distanzierter. Ein schwarzer Anzug kann also der richtige für wichtige Termine sein, aber man geht mit Schwarz auch immer etwas auf Abstand. 

Bei Anlässen und Abendveranstaltungen ist er wegen seiner seriösen, festlichen Wirkung meist die erste Wahl.

Schritt 5: Der Stoff.

Sieben Schritte zum perfekten Anzug. Jetzt im Blog von Meißner!
Der perfekte Anzug ist das gelungene Zusammenspiel aus Passform, Verarbeitung und Material. Foto: Shutterstock

Warum das richtige Material genau so wichtig ist wie die Passform und die Verarbeitung:

 

Hochwertige Anzüge sind in der Regel aus Reiner Schurwolle, dabei gilt: Je feiner, desto förmlicher! Dickere Stoffe wie Flanell oder Tweed haben eine rustikale Ausstrahlung und wecken Assoziationen zum Landleben. Ein modisches Modell aus Baumwolle wirkt gerade im Sommer sportlich und frisch, kann also eine gute Wahl sein.

 

 

Entscheidend für einen qualitativ hochwertigen Anzug ist also - neben der Passform und der Verarbeitung - das Material! Deshalb spare bitte nicht am falschen Ende.

 

Du darfst Dir das gerne auch so vorstellen: Anzüge von Spezialisten wie HUGO BOSS und DRYKORN spielen in der Champions-League. Und wenn Du nicht nur mit Deinem Lieblings-Fußballverein in der obersten Liga dabei sein willst, dann investiere bitte in einen hochwertigen Anzug!

 

 

Schritt 6: Das Hemd.

Sieben Schritte zum perfekten Anzug. Jetzt im Blog von Meißner!
Geht doch: Ein gekrempeltes Langarm-Hemd macht das ungeliebte Kurzarm-Modell überflüssig. Foto: Shutterstock

Die Frage nach Langarm- oder Kurzarm-Hemd stelle ich gerne sofort klar:

 

Über einem Kurzarm-Hemd wird NIEMALS ein Sakko getragen!!!  Fangt einfach an zu krempeln, liebe Männer! Aber natürlich erst dann, wenn das Sakko ausgezogen ist.

 

Und entscheidet Euch für ein klassisches, gerne einfarbiges Hemd mit Kent-Kragen. Button-Down-Kragen kommen aus dem Sportbereich, zur Historie: Lose Kragenecken flatterten herum oder schlugen beim Sport gar ins Gesicht - also hat man sie mit Knöpfen befestigt. Und was zum Sport getragen wird, hat im Geschäftsleben nichts zu suchen! Denkt einfach mal an weiße Socken, die nicht umsonst Tennissocken heißen...

 

Das klassische Hemd für den Geschäftsalltag ist aus Baumwolle, da sich das Material gut pflegen lässt und widerstandsfähig ist. 

 

Bei der Farbwahl bedenke bitte folgendes: Hellere Farben im Kopfbereich wirken aktiver, einprägender, sind angenehm für Deinen Gesprächspartner. Dunkle Farben hingegen wirken geschlossener und zurückhaltender.

Nur mal so: Dein Gegenüber merkt sich vom Gespräch etwa 7%, von der äußeren Erscheinung bis zu 70%!

 

Mein Tipp: Mit einem weißen oder hellblauen Hemd (Langarm! Kent-Kragen! Baumwolle!) bist Du auf der sicheren Seite...

Schritt 7: Die Accessoires.

Sieben Schritte zum perfekten Anzug. Jetzt im Blog von Meißner!
Mit einem hochwertigen, gepflegten Schuh rundest Du Deinen Business-Look gekonnt ab. Foto: Shutterstock

Wie, Du musst Dir auch über Accessoires Gedanken machen, so wie wir Frauen? JA! 

 

Du musst ja nicht gleich die neuste It-Handtasche mit Dir herumtragen.

Deine Accessoires sollten aber gleichermaßen elegant, qualitativ hochwertig und modisch sein!

Deine Herausforderung besteht darin, den Gürtel unbedingt mit Deinen Schuhen abzustimmen, die passende Krawatte oder sogar Fliege zu tragen und ein Einstecktuch als farbigen Hingucker zu wählen. Langsam...

 

Die Krawatte:

Suche Dir eine Krawatte aus, die dunkler als dein Hemd ist. Krawatten sind Aufmerksamkeitspunkte. 

Wenn sie mit einem passenden Hemd kombiniert wird, zieht die Krawatte die Blicke selbst in einem überfüllten Raum direkt in Richtung Deines Gesichts. Diesen Effekt erzielst Du, indem Du eine Krawatte wählst, die auffällt. Das bedeutet wiederum, sich für eine Krawatte zu entscheiden, die dunkler ist als das Hemd...

 

Die Schuhe:

Welchen Schuh ziehe ich heute an? Diese Frage ist nicht nur den Frauen vorbehalten! Ein guter Schuh macht Deinen Business-Look erst richtig perfekt. Entscheide Dich für rahmengenähte Lederschuhe, die sind elegant und haben einen besonders hohen Tragekomfort! Handgearbeitete Schuhe sind eine Entscheidung fürs Leben denn ich wette, danach kommt für Dich kein anderer Business-Schuh mehr in Frage. Und mit der richtigen Pflege kann er durchaus ein Leben lang erhalten werden...

 

Und welche Farbe zu welchem Anzug?

Bei einem schwarzen Anzug kommt für das klassische Outfit nur eine Schuh-Farbe in Frage: Schwarz! Bei einem blauen Anzug kommt wiederum auch nur eine Schuh-Farbe in Frage: Braun!

Ganz besonders modisch, freundlich und jung ist der Braunton Cognac! Farblich abgestimmt  natürlich mit einem Ledergürtel im gleichen Ton!

 

Bei der Wahl des Gürtels gilt generell:

Trägst Du einen schwarzen Schuh, stimmst Du ihn auch mit einem schwarzen Gürtel ab. Ebenso machst Du es mit hell- und dunkelbraunen Schuhen. Der Gürtel und Dein Schuh sollten farblich immer aufeinander abgestimmt sein!

 

Zu guter Letzt: Mein Tipp für Dich.

Sieben Schritte zum perfekten Anzug. Jetzt im Blog von Meißner!
So smart kann Mann im Anzug sein. Foto: Shutterstock

 

Du hast es bestimmt gemerkt: Ich favorisiere den smarten, modischen Typ, der zu seiner Figur steht und der sich traut, seine Vorzüge zu zeigen!

 

Deshalb mein Tipp an Dich:

Werde mutiger, investiere in die Qualität und präsentiere Dich in modischen Teilen!

Stromberg bringt es mit seiner uncharmanten Art auf den Punkt: „Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen...“

 

Bist Du neugierig geworden, hast Du Lust auf Mode und möchtest Du Dich ausführlich beraten lassen?

Ich freue mich auf Deinen Besuch und bin mir sicher, dass wir für Dich genau das Richtige finden werden!  

 

Bis dann,

 

Deine Claudia Truberg.

 

Zurück zum Blog.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0